Für alle

Die Velo-Initiative ist eine eidgenössische Volksinitiative. Sie verlangt, dass das Velofahren in gleicher Weise gefördert wird wie das Wandern. 

Das Wandern ist heute schon in der Bundesverfassung festgeschrieben; in allen Kantonen ist so ein dichtes Netz an gut unterhaltenen und signalisierten Wanderwegen entstanden. Vorschriften und Normen garantieren für eine hohe Qualität. 

Velofahren hat ein grosses Potenzial und kann einen wichtigen Beitrag leisten an die Gesamtmobilität. Heute beschränkt sich die Veloförderung auf einzelne Städte und hört allzu oft an der Gemeindegrenze auf. 

Der Trägerverein organisiert die Unterschriftensammlung; er hat dafür 18 Monate Zeit, hat aber nur 8 Monate benötigt (März - Oktober 2015). Mitglieder des Trägervereins sind Organisationen und Parteien. Velofahren ist überparteilich, deshalb wird die Velo-Initiative von vielen Verbänden und Parteien getragen. 

Das Initiativ-Komitee reicht die Initiative offiziell bei der Bundeskanzlei ein. 27 Persönlichkeiten stehen mit ihrem Namen für die Ziele der Initiative ein, ihre Namen sind im Bundesblatt veröffentlicht und auf allen Unterschriftenbogen aufgelistet. 

 Newsletter abonnieren

 

„Das Velo nützt allen. Den Velofahrenden, weil es gesund und schnell ist. Allen anderen auch, weil es Platz spart und die Umwelt schont.“
Nationalrat Jean-François Steiert (SP/FR), Präsident des Trägervereins

„Das Velo ist in der Stadt und im Dorf meist das schnellste und günstigste Verkehrsmittel.“ 
Nationalrätin Evi Allemann (SP/BE), Vizepräsidentin des Trägervereins